Deutschlandweite Befragung zum Einführungsstand des klinischen Risikomanagements

Im Rahmen des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements sind alle zugelassenen Krankenhäuser zum Betreiben eines patientenorientierten Beschwerdemanagements verpflichtet. Auch ein klinisches Risikomanagement (kRM) ist Bestandteil des verpflichtenden Qualitätsmanagements der Krankenhäuser. Der Bericht zeigt auf Basis einer Studie auf, in welchem Umfang sich die Einführung des kRM in deutschen Krankenhäusern in den letzten Jahren entwickelt hat. Hierbei konnte einerseits ein deutlicher Unterschied zwischen den Jahren 2010 und 2015 festgestellt werden. Andererseits wird auch deutlich, dass Fortbildungsbedarf in den Krankenhäusern entlang des Risikomanagementprozesses bei der Analyse und Bewertung von Risiken, bei Maßnahmen zur Risikobeeinflussung und –steuerung sowie bei der Überwachung von Risiken besteht.

Den ausführlichen Abschlussbericht finden Sie hier (PDF, nicht barrierefrei, 677 KB).

Kurzbericht Seiten: 3 Stand: Juni 2016

PDF- Datei Herunterladen
(nicht barrierefrei, 69 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 01. Juni 2016
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.