Entwicklung, Implementierung und Evaluation von Handlungsempfehlungen zur Patientensicherheit

Im deutschen Gesundheitswesen findet das Thema Patientensicherheit große Beachtung. Wichtige Beiträge zur Vermeidung von Schäden bei der Behandlung werden nicht zuletzt durch umfangreiche spezialgesetzlich verankerte Qualitäts- und Sicherheitsvorgaben sowie durch gesetzlich verankerte Verpflichtungen zur Qualitätssicherung geleistet. Um die Einrichtungen konkret bei der Umsetzung von Maßnahmen der Patientensicherheit zu unterstützen, arbeitet das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) u.a. an konkreten Handlungsempfehlungen zur Förderung der Patientensicherheit. Es wird dabei durch das wissenschaftliche Institut für Patientensicherheit an der Universität Bonn (IfPS) methodisch und fachlich unterstützt.

Ziel des Projektes war es, im Rahmen eines strukturierten Verfahrens Handlungsempfehlungen systematisch zu entwickeln, zu implementieren und zu evaluieren. Internationale Erfahrungen zur Akzeptanz und Implementierung sollten dabei mit berücksichtigt werden. Das Projekt wurde durch das IfPS in enger Kooperation mit dem APS und dessen Arbeitsgruppen durchgeführt.

Kurzbericht Seiten: 3 Stand: Februar 2014

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 72 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 11. Februar 2014
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.