Entwicklung und Evaluation neuer Verfahren in Diagnostik und Therapie von Suizidalität

Im Jahre 2017 hatte das BMG den o.a. Forschungsschwerpunkt ausgeschrieben. Insgesamt wurden 15 Projekte mit einem Fördervolumen von über 5 Mio. € im Förderzeitraum 2017 bis 2020 auf den Weg gebracht.

Ziele dieses Projektes waren die Entwicklung und Validierung eines Sets von impliziten Instrumenten zur Verbesserung der Diagnostik von Suizidalität. Hierzu sollten implizite Tests miteinander verglichen und bei drei verschiedenen Populationen eingesetzt werden. Basierend auf den erhobenen Daten sollen Instrumente geschaffen werden, die (niedrigschwellig) das individuelle Suizidrisiko einer Person erfassen und aufgrund der automatisierten Anwendbarkeit in verschiedenen Bereichen (z.B. Beratungsstellen, Kliniken) unkompliziert genutzt werden könnten.

Weitere Informationen finden sich im Abschlussbericht des Projektes.

Informationen:
Artikel-Nr.
Stand Mai 2020
Art Kurzbericht
Umfang 4 Seiten

(nicht barrierefrei , 163 KB)

Herunterladen

PDF- Datei

bestellen

Stand: 03. Februar 2017