EWA - European Workplace and Alcohol

Projektnehmer: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen

Berichtsjahr: 2014

Von Oktober 2011 bis Ende 2013 beteiligte sich die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) mit finanzieller Förderung durch das BMG als nationaler Partner an dem EU-Projekt „European Workplace and Alcohol – EWA“. Insgesamt nahmen 12 Länder teil. Ziel war es, bestehende Strategien betrieblicher Suchtprävention zu untersuchen und Maßnahmen zu entwickeln, die im betrieblichen Kontext eine Veränderung des individuellen Verhaltens und des Unternehmensklimas hinsichtlich des Alkoholkonsums bewirken. Europaweit haben im Rahmen des EWA-Projekts über 50 Betriebe Maßnahmen zur Alkoholprävention am Arbeitsplatz entwickelt und implementiert.

Die Ergebnisse auf nationaler und EU-Ebene zeigen: Die Maßnahmen erhöhten messbar das Bewusstsein für die potenziellen Gefahren des Alkoholkonsums. Zudem wurde der Alkoholkonsum der Belegschaft durch die Angebote der Suchtprävention gesenkt.

Den Abschlussbericht können sie hier (PDF, nicht barrierefrei, 1 MB) abrufen. Die Ergebnisse und gemachten Erfahrungen des Projekts sind in einem „Werkzeugkoffer“ (PDF, nicht barrierefrei, 514 KB) aufbereitet. Weitere Information zum Projekt sind auf der Internetseite der DHS abrufbar.

Kurzbericht Seiten: 3 Stand: Mai 2014

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 77 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 01. Mai 2014
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.