Grundlegende Voraussetzungen für die elektronische Abbildung von Arzneimitteldaten im Hinblick auf den Medikationsplan

Ein aktueller und vollständiger Medikationsplan kann zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) beitragen. Im Rahmen der Maßnahmen des Aktionsplans AMTS des BMG werden inhaltliche Anforderungen an den Medikationsplan definiert. Um den Medikationsplan in der Praxis umsetzbar und sicher zu gestalten, müssen grundlegende Voraussetzungen für die eindeutige, elektronische Abbildung von Medikationsdaten berücksichtigt werden.

In der hier beschriebenen Untersuchung sollten anhand von Beispielen aus der Versorgungspraxis die Möglichkeiten und Grenzen der Darstellung von Medikationsdaten auf einem einheitlichen, patientenbezogenen Medikationsplan beschrieben werden. Ein Teilziel des Projektes war es, Probleme bei der elektronischen Abbildung von Arzneimitteldaten zur Erstellung bzw. Aktualisierung eines Medikationsplans zu identifizieren und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Die Lösungsvorschläge sollten dazu geeignet sein, die Spezifikation zum einheitlichen Medikationsplan der Koordinierungsgruppe zur Umsetzung und Fortschreibung des Aktionsplanes zur Verbesserung der AMTS in Deutschland entsprechend zu ergänzen. Ferner wird der Gebrauch eines einheitlichen Medikationsplans in den Niederlanden untersucht.

Abschlussbericht Seiten: 56 Stand: Juni 2014

PDF- Datei Herunterladen
(nicht barrierefrei, 2 MB)

nur als Download verfügbar

Stand: 01. Juni 2014
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.