IVES – Implizite Verfahren zur Erfassung von Suizidalität

Im Jahre 2017 hatte das BMG den o.a. Forschungsschwerpunkt ausgeschrieben. Insgesamt wurden 15 Projekte mit einem Fördervolumen von über 5 Mio. € im Förderzeitraum 2017 bis 2020 auf den Weg gebracht.

Ziele dieses Projektes waren die Entwicklung und Validierung eines Sets von impliziten Instrumenten zur Verbesserung der Diagnostik von Suizidalität. Hierzu sollten implizite Tests miteinander verglichen und bei drei verschiedenen Populationen eingesetzt werden. Basierend auf den erhobenen Daten sollen Instrumente geschaffen werden, die (niedrigschwellig) das individuelle Suizidrisiko einer Person erfassen und aufgrund der automatisierten Anwendbarkeit in verschiedenen Bereichen (z.B. Beratungsstellen, Kliniken) unkompliziert genutzt werden könnten.

Weitere Informationen finden sich im Kurzbericht des Projektes.

Abschlussbericht Seiten: 24 Stand: Mai 2020

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 235 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 29. Mai 2020
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.