Machbarkeitsstudie Alkoholmonitor Deutschland. Alkoholkonsum, negative Folgen, Kosten, Behandlung und Prävention

Ziel der Machbarkeitsstudie ist es herauszuarbeiten, inwieweit ein System zur routinemäßigen Erhebung alkoholbedingten Schäden in Deutschland durch Verknüpfung von vorhandenen Datenquellen möglich ist. Nach den Ergebnissen der Machbarkeitsstudie liegen bestimmte Datenquellen, die im Rahmen eines Alkoholmonitorings genutzt werden können, vor, z.B. bestehende Bevölkerungssurveys, Routinestatistiken der Gesundheitsberichterstattung des Bundes, des Statistischen Bundesamtes, des Bundeskriminalamtes, von Krankenkassen und der Deutschen Rentenversicherung Bund sowie der Deutschen Suchthilfestatistik. Das Ausmaß alkoholbezogener Krankheiten und Todesfälle kann durch eine entsprechende Aufbereitung vorhandener Daten beschrieben werden. Bezüglich des Alkoholmarktes bedarf es einer Erweiterung der vorhandenen Informationen. Gleiches gilt für alkoholbezogene vorsätzliche Selbstschädigung sowie soziale und akute Folgen des Alkoholkonsums. Untersuchungen dazu lassen sich in bestehende Bevölkerungssurveys integrieren, wie es zur Frage der Schädigung Dritter in der aktuellen Erhebung des Epidemiologischen Suchtsurveys geschehen ist.

Kurzbericht Seiten: 2 Stand: Juli 2013

PDF- Datei Herunterladen
(nicht barrierefrei, 59 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 31. Juli 2013
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.