Pilotprojekt CaSCH-T1

Tabak, Alkohol und Drogen sollten in jeder Schwangerschaft tabu sein. Aber wissen das auch Schwangere und die sie betreuenden medizinischen Fachkräfte? Das Pilotprojekt „Substanzgebrauch während der Schwangerschaft und seine Folgen für Mutter und Kind – Fokus Cannabis“ hat sich diesem Thema angenähert, um einen ersten Überblick über das Ausmaß des Substanzkonsums in der Schwangerschaft in Deutschland sowie über die Folgen dieses Konsums zu gewinnen. Im Ergebnis gaben 13% der teilnehmenden schwangeren Frauen und Mütter einen Substanzkonsum an, insbesondere wurden Nikotin (68,7%), Alkohol (31,3%) sowie Cannabis (22,1%) von den Befragten genannt.

Weitere Details, wie zum Beispiel zu den Folgen des Cannabiskonsums in der Schwangerschaft, können dem Abschlussbericht und dem Kurzbericht entnommen werden, der hier zum Download zur Verfügung steht.

Kurzbericht Seiten: 4 Stand: Juli 2019

PDF- Datei Herunterladen
(nicht barrierefrei, 99 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 31. Juli 2019
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.