Prädiktoren, Verlauf und Folgen psychischer Auffälligkeiten bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland

Projektleitung:
Prof. Dr. phil. Ulrike Ravens-Sieberer, MPH
Dr. phil. Fionna Klasen

Autor(en):
Dr. oec. troph. Birte Hintzpeter
Dr. phil. Fionna Klasen
Catharina Voss
Laura Schlepper
Franziska von Mandelsloh
Prof. Dr. phil. Ulrike Ravens-Sieberer, MPH

Projektlaufzeit: 01.08.2009 bis 31.12.2012

Das Ziel der BELLA-Studie (Befragung Seelisches Wohlbefinden und Verhalten) ist es, die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland über einen längeren Zeitraum zu beschreiben. Dabei liegt der Fokus der BELLA-Studie auf der Untersuchung von Entwicklungsverläufen psychischer Auffälligkeiten von der Kindheit bis hin zum Erwachsenenalter, der Identifikation von Risiko- und Schutzfaktoren psychischer Auffälligkeiten, sowie der Inanspruchnahme von Leistungen des gesundheitlichen Versorgungssystems. Die BELLA-Studie stellt für Deutschland Längsschnittdaten zur psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen bereit.

Den Abschlussbericht können Sie hier (PDF, nicht barrierefrei, 1 MB) [PDF] abrufen.

Kurzbericht Seiten: 3 Stand: Oktober 2014

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 672 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 01. Oktober 2014
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.