"Schwanger? Dein Kind trinkt mit! Alkohol? Kein Schluck – kein Risiko!" Ärztliche Primärprävention des Fetalen Alkoholsyndroms (FASD) in Schulen - Evaluation der Wirksamkeit und Akzeptanz

Alkoholkonsum in der Schwangerschaft kann zu irreversiblen Schäden beim Kind führen. Mit den von Expertinnen und Experten geschätzten mindestens 2.000 Fällen mit dem Vollbild des Fetalen Alkoholsyndrom (FAS) in Deutschland pro Jahr sowie wahrscheinlich etwa 10.000 Kin-dern mit Fetalen Alkoholspektrumstörungen (FASD) jährlich sind die Schädigungen durch Alko-hol eine der häufigsten bereits bei der Geburt vorliegenden Erkrankungen in Deutschland. Sie sind vollständig vermeidbar, wenn die werdende Mutter auf Alkohol verzichtet. Die Ärztliche Ge-sellschaft zur Gesundheitsförderung e. V. (ÄGGF) hat eine schulische Präventionsveranstaltung ab Klasse 8 entwickelt, um Jugendliche frühzeitig zu FASD und dessen Vermeidung zu informieren. Nach der wissenschaftlichen Evaluation hat die Präventionsveranstaltung eine hohe Akzeptanz und kann zur Vermeidung von FASD beitragen.

Weitere Einzelheiten können Sie dem Abschluss- und dem Kurzbericht (PDF, nicht barrierefrei, 53 KB) (PDF-Datei) entnehmen, die hier zum Download zur Verfügung stehen.

Abschlussbericht Seiten: 18 Stand: Juni 2018

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 200 KB)

Stand: 30. Juni 2018
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.