„Suchtprävention und Gesundheitsförderung in der Ausbildung“

Aufbauend auf dem von 2012 bis 2015 vom BMG geförderten Projekt  „Substanzkonsum als Risiko für einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss“ wurde eine Erhebung bestehender Angebote sowie deren Inanspruchnahme und Wirkung an Berufsbildungseinrichtungen durchgeführt. Im Ausbildungsjahr 2016/2017 wurden an 57% der befragten Einrichtungen suchtpräventive Maßnahmen angeboten. Im Mittelpunkt standen Maßnahmen zu den Themenbereichen

•    Alkohol,
•    Cannabis,
•    Tabak,
•    Online-Gaming und
•    Glücksspiel.

Die Studie zeigt, dass die Teilnahme an suchtpräventiven Maßnahmen positive Effekte hat. Teilnehmende haben z.B. ihren Cannabiskonsum sowie ihren Tabakkonsum im Vergleich zu Nichtteilnehmenden häufiger reduziert.

Suchtpräventive Maßnahmen lohnen sich!

Ziel muss es daher sein, deutlich mehr Auszubildende mit suchtpräventiven Maßnahmen zu erreichen. Der vorliegende Bericht vermittelt einen Überblick über bestehende Angebote. Um diese Maßnahmen noch besser auf die Zielgruppe auszurichten, plant das BMG ein Folgeprojekt.

Details und interessante Hintergründe sind dem Kurzbericht (PDF, nicht barrierefrei, 55 KB) (PDF-Datei) und dem Abschlussbericht zu entnehmen, die hier zum Download zur Verfügung stehen.

Abschlussbericht Seiten: 21 Stand: Juni 2018

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 1 MB)

Stand: 30. Juni 2018
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.