"WHO hat eine Schlüsselrolle im Kampf gegen globale Gesundheitsgefahren"

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe bei der Weltgesundheitsversammlung in Genf

24. Mai 2017. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe besuchte die Weltgesundheitsversammlung (WHA) in Genf. Dort wurde Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus als Nachfolger von Dr. Margaret Chan zum Generaldirektor der WHO gewählt. Der Äthiopier war von 2012 bis 2016 Außenminister und von 2005 bis 2012 Gesundheitsminister von Äthiopien.

Foto

Die Weltgesundheitsorganisation hat eine Schlüsselrolle im Kampf gegen globale Gesundheitsgefahren. Deshalb brauchen wir eine starke und schlagkräftige WHO, die bei internationalen Gesundheitskrisen schnell Fachleute zum Ausbruchsgeschehen schicken und Hilfe international abstimmen kann. Dafür sind ausreichend Personal und finanzielle Mittel aus dem neu eingerichteten Notfallfonds notwendig. Wir werden die WHO unter der neuen Führung weiter als Wächter über die globale Gesundheit unterstützen.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

In der Generaldebatte sprach Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe über die gemeinsamen Anstrengungen zur Stärkung der Gesundheitswesen weltweit. Im Anschluss eröffnet Bundesminister Gröhe das Side-Event zur „Coalition for Epidemic Preparedness Innovations“ (CEPI), das Deutschland im Rahmen der WHA gemeinsam mit Norwegen und Ruanda veranstaltet. CEPI ist eine internationale öffentlich-private Partnerschaft aus Staaten, Stiftungen und Unternehmen der pharmazeutischen Industrie deren Ziel es ist, Impfstoffe für besonders gefährliche Erreger zu entwickeln. Deutschland unterstützt CEPI mit 10 Mio. Euro aus den Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Außerdem besuchte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe ein Treffen der „Alliance of Champions“. Die Allianz hat sich das Ziel gesetzt, stärker auf das Thema Antibiotika-Resistenzen aufmerksam zu machen und ihm eine größere politische Bedeutung zu verleihen.

Mit der Verabschiedung des Globalen Aktionsplans der WHO haben sich die WHO-Mitgliedstaaten 2015 verpflichtet, Nationale Aktionspläne zu entwickeln. Mit der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART 2020) ist Deutschland hier vorangegangen und unterstützt die Umsetzung des Globalen Aktionsplans. Bundesminister Gröhe wird bei der WHA einen Zwischenbericht zum Stand der Umsetzung der DART 2020 vorstellen.

Die 70. Weltgesundheitsversammlung findet vom 22. Bis 31. Mai in Genf statt. Sie ist das höchste Entscheidungsgremium der 194 Mitgliedstaaten der WHO. Auf der diesjährigen Weltgesundheitsversammlung diskutieren mehr als 4000 Delegierte auf der Grundlage von 69 Berichten über die Rekordanzahl von 81 Tagesordnungspunkten.

Live-Übertragung WHA 2017

Hier gelangen Sie zum Live-Videostream der Weltgesundheitsversammlung 2017 auf der Internetseite der Weltgesundheitsorganisation.