Neue Kassenleistung - Frauen mit Lipödem erhalten in Zukunft bessere Hilfe

Der Einsatz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich gelohnt: Die Gesetzlichen Krankenkassen zahlen in Zukunft die Kosten einer Fettabsaugung, wenn Betroffene an Lipödem im Stadium 3 erkrankt sind.

Die Entscheidung hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) getroffen, in dem Ärzte, Kliniken und Krankenkassen über Leistungen der Krankenversicherung beraten.

Welche Leistungen die Kassen für die weiteren Stadien der Erkrankung übernehmen, entscheidet der G-BA zu einem späteren Zeitpunkt. Zunächst soll eine Erprobungsstudie zur Liposuktion bei Lipödem durchgeführt werden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich in den letzten Monaten dafür stark gemacht, dass Frauen mit Lipödem bessere Hilfe erhalten. Frauen mit krankhaften Fettverteilungsstörungen leiden täglich darunter, dass die Krankenkassen ihre Therapie nach einem Gerichtsurteil nicht bezahlen“, sagte der Bundesgesundheitsminister der Frankfurter Allgemeinen Zeitung dazu Anfang des Jahres.