Suche Pressemitteilungen

Anzahl der gefundenen Ergebnisse: 170

  • Pressemitteilung 23.05.2018 www.drogenbeauftragte.de

    Vorstellung des Bundeslagebilds Rauschgiftkriminalität 2017

    Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung Marlene Mortler und der Präsidenten des Bundeskriminalamts Holger Münch haben heute das Bundeslagebild Rauschgiftkriminalität 2017 in Wiesbaden vorgestellt. Im siebten Jahr in Folge ist die Anzahl der Rauschgiftdelikte angestiegen. Insgesamt wurden 2017 330.580 Rauschgiftdelikte registriert. Die meisten Fälle gab es… mehr lesen

  • Pressemitteilung 14.03.2018

    Jens Spahn zum Bundesgesundheitsminister ernannt

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat heute den bisherigen Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen Jens Spahn (CDU) zum Bundesminister für Gesundheit im Kabinett von Bundeskanzlerin Angela Merkel ernannt. Im Anschluss erfolgte die Vereidigung im Deutschen Bundestag. Bundesgesundheitsminister Spahn ist damit Nachfolger von … mehr lesen

  • Pressemitteilung 12.03.2018 www.drogenbeauftragte.de

    Ohne Alkohol und Tabak durch die Schwangerschaft

    Das Universitätsklinikum Tübingen hat in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein neues kostenloses Online-Beratungsprogramm für werdende Mütter entwickelt. Damit können Schwangere, denen der Verzicht auf Alkohol und Tabak schwer fällt, persönlich unterstützt werden, während ihrer Schwangerschaft alkohol- und rauchfrei zu… mehr lesen

  • Pressemitteilung 02.03.2018 www.drogenbeauftragte.de

    Eltern-Empfehlungen für einen gesunden Medienkonsum

    Tablet, Smartphone, Social Media – in vielen Familien mittlerweile Alltag. Kinder wachsen wie selbstverständlich mit den neuen Medien auf, oftmals ohne klare Vorgaben durch die Eltern oder entsprechende Medienkompetenz. Viele Eltern wünschen sich mehr Informationsangebote, um ihren Kindern die digitale Welt besser vermitteln zu können. Die Drogenbeauftragte… mehr lesen

  • Pressemitteilung 01.03.2018 www.drogenbeauftragte.de

    Studie: So süchtig machen WhatsApp, Instagram und Co.

    WhatsApp, Instagram oder Snapchat können süchtig machen. Nach einer neuen DAK-Studie erfüllen 2,6 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland die Kriterien für eine Abhängigkeit nach der sogenannten „Social Media Disorder Scale“. Das Suchtrisiko wurde jetzt erstmals in einer repräsentativen Untersuchung der Krankenkasse DAK-Gesundheit und des… mehr lesen

  • Pressemitteilung 27.02.2018 www.drogenbeauftragte.de

    BZgA-JugendFilmTage 2018

    Mit der Auftaktveranstaltung in Berlin startet heute die bundesweite Tour der JugendFilmTage „Nikotin und Alkohol – Alltagsdrogen im Visier“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) für das Jahr 2018. In 21 Regionen Deutschlands werden sich Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften bei jugendgerechten Spielfilmen und attraktiven… mehr lesen

  • Pressemitteilung 09.02.2018 www.drogenbeauftragte.de

    Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien: Online-Hilfe durch KidKit networks bundesweit gestartet

    Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung : „Kaum etwas überfordert Kinder und Jugendliche so sehr wie die Suchterkrankung eines Elternteils. Viele von ihnen brauchen unsere Unterstützung. Das Fatale aber ist, dass man über Sucht nicht redet. Die Sucht im Elternhaus ist eines der am besten gehüteten Familiengeheimnisse. Wir müssen den Kindern… mehr lesen

  • Pressemitteilung 02.02.2018 www.drogenbeauftragte.de

    Angebot an Online-Glücksspielen wächst – BZgA informiert über Risiken

    Online-Glücksspiele erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Ob Poker, Casinospiele oder Sportwetten – online sind diese Glücksspiele am PC, Tablet oder Smartphone rund um die Uhr verfügbar. Immer  mehr Menschen, aktuell rund 725.000, nutzen die Möglichkeit zum Online-Glücksspiel – das zeigen die Ergebnisse der bundesweiten Repräsentativbefragung der BZgA zum… mehr lesen

  • Pressemitteilung 31.01.2018 www.drogenbeauftragte.de

    Komasaufen: DAK-Gesundheit und Drogenbeauftragte starten Aufklärungskampagne „bunt statt blau“ 2018

    Komasaufen: DAK-Gesundheit und Drogenbeauftragte starten Aufklärungskampagne „bunt statt blau“ 2018 31. Januar 2018. „Kunst gegen Komasaufen“: Unter diesem Motto starten die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, und die DAK-Gesundheit die Kampagne „bunt statt blau“ 2018 gegen Alkoholmissbrauch. mehr lesen

  • Pressemitteilung 22.01.2018 www.drogenbeauftragte.de

    Mehr als 450 000 Kinder und 20 000 Klassen mit Präventionsprogramm „Klasse2000“ erreicht – Drogenbeauftragte: „Ein gutes Beispiel für Suchtprävention, die wirkt!“

    Seit über 25 Jahren arbeitet das Programm „Klasse2000“ daran, Grundschüler bei der Entwicklung eines gesunden Lebensstils zu unterstützen, sie selbstbewusst und stark zu machen und sie zu ermutigen resolut „nein“ zu Tabak und Alkohol zu sagen -  mit zunehmendem Erfolg. Bundesweit haben sich im vergangenen Jahr mehr als 450 000 Kinder aus 20 000… mehr lesen

1-10 von 170 Einträgen