Handout Transfer und Evaluation des SKOLL

Ziel des Projektes SKOLL – Selbstkontrolltraining - ist es, Jugendliche und Erwachsene mit einem riskanten Konsum oder Verhaltensweisen – sei es von Alkohol, Cannabis oder Medienkonsum – zu einem verantwortungsbewussten Umgang zu motivieren. Die Teilnehmenden sollen in einem zehnwöchigen Training befähigt werden, ihren Konsum wenigstens zu stabilisieren, möglichst aber zu reduzieren und im Idealfall ganz aufzugeben. Der Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Projektes belegt klar, dass SKOLL ein wirksames Gruppenprogramm zur Prävention und Frühintervention bei riskantem Konsum und Problemverhalten ist. So zeigt das Gesundheitsverhalten der Teilnehmenden nach erfolgtem Training eine signifikante Verbesserung zur Ausgangssituation um 15 – 20 %. Das Risikoverhalten wird um 10% bei Nikotin- und riskantem Medienkonsum, sogar 50% bei riskantem Alkoholkonsum reduziert. Diese Wirksamkeit gilt für alle Teilnehmenden, unabhängig von Alter, Geschlecht, Bildung, Risikoverhalten, Eingangsbelastung, Motivation und Zusatzversorgung. Feststellbar ist ebenfalls, dass sich SKOLL für sehr unterschiedliche Umsetzungsbedingungen als geeignet erweist.

Über das Projekt wird unter http://www.skoll.de/  ausführlich berichtet. Den Kurzbericht zum Modellprojekt finden Sie hier (PDF, nicht barrierefrei, 37 KB). Den Evaluationsbericht des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf finden Sie hier (PDF, nicht barrierefrei, 3 MB).
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/einzelansicht.html?tx_rsmpublications_pi1[publication]=

Kurzbericht Seiten: 2 Stand: Januar 2012

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 175 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 01. Januar 2012
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.