Kurzbericht: Neue psychoaktive Substanzen (NPS) transnational

Wie verbreitet ist der Konsum von neuen psychoaktiven Substanzen in verschiedenen EU-Staaten? Mit welchen rechtlichen Rahmenbedingungen begegnen die Länder der Herausforderung? Wie unterscheidet sich die Marktsituation bezüglich Angebot und Nachfrage in den Staaten? Welche Präventionsansätze gibt es? Antworten auf diese Fragen liefert das nun abgeschlossene EU-Projekt „Neue psychoaktive Substanzen (NPS) transnational“ zu den sechs beteiligten Ländern: Deutschland, Irland, Niederlande, Polen, Portugal und Ungarn.

Weitere Einzelheiten können Sie dem Kurzbericht entnehmen, der hier zum Download zur Verfügung steht. Detaillierte Projektergebnisse sind in englischer Sprache auf der Internetseite veröffentlicht.

Kurzbericht Seiten: 4 Stand: April 2018

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 154 KB)

Stand: 24. April 2018
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.