Problematische und pathologische Internetnutzung: Entwicklung eines Kurzscreenings (PIEK)

Die problematische Internetnutzung bis hin zu einer Internetabhängigkeit stellt ein wachsendes Problem dar. Nur ein Bruchteil der betroffenen Menschen wird von der Suchthilfe oder vergleichbaren Hilfesystemen gut erreicht. Im Rahmen des Projekts PIEK (Problematische und pathologische Internetnutzung: Entwicklung eines Kurzscreenings) wurde mit dem „Short-CIUS“ ein qualitativ hochwertiges neues Instrument mit fünf Fragen entwickelt, das insbesondere für die Identifizierung von Menschen mit internetbezogenen Störungen geeignet ist. Der Short-CIUS kann für Zwecke der Prävention, Frühintervention und Behandlung zielbringend eingesetzt werden. Auch Online-Portale können mit der CIUS ein validiertes Verfahren zur Selbsteinschätzung nutzen. Mögliche Einsatzbereiche des neuen Instruments sind zum Beispiel Schulen, Betriebe und Behörden.

Der Abschlussbericht mit dem Short-CIUS und einer Kurzanweisung zum Gebrauch sowie der Kurzbericht (PDF, nicht barrierefrei, 35 KB) (PDF, 35 KB) stehen hier zum Download zur Verfügung.

Abschlussbericht Seiten: 42 Stand: April 2016

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 552 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 30. April 2016
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.