"Verringerung der Passivrauchbelastung bei Kindern – Kinder ohne Passivrauch – KOPA"

Rauchen ist in der Gruppe mit niedrigerem sozialen Status bzw. niedrigerem Bildungsniveau nach wie vor überdurchschnittlich verbreitet. Der Schutz der Kinder vor Passivrauchbelastung in diesen Familien ist daher ein wichtiger Baustein der Gesundheitsvorsorge. Wie erreichen wir diese Familien und mit welchen Instrumenten erzielen wir eine nachhaltige Verbesserung insbesondere für die Kinder? Mit dieser Fragestellung haben sich die Projekte MIRAS (Miteinander Rauchbelastung senken) und KOPA (Kinder ohne Passivrauch) beschäftigt und Lösungsansätze entwickelt. Ein Schwerpunkt bildeten dabei Familien mit Migrationshintergrund. Im Rahmen der Projekte wurden zielgruppenspezifische Maßnahmen sowie gender- und kultursensible Aufklärungsmaterialien entwickelt und erprobt. Dabei hat sich insbesondere ein Erklärfilm, der in drei Sprachen erstellt und über Facebook und YouTube vertrieben wird, als wirksam erwiesen.

Der Erklärfilm kann hier abgerufen werden.

Kurzbericht Seiten: 2 Stand: April 2017

PDF- Datei herunterladen
(nicht barrierefrei, 49 KB)

nur als Download verfügbar

Stand: 30. April 2017
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.