Corona - Was Sie aktuell wissen müssen

Informationen zur Coronavirus-Pandemie (SARS-CoV-2)

Das Bundesgesundheitsministerium bietet Ihnen ein umfangreiches Informationsangebot rund um die Coronavirus-Pandemie. Neben aktuellen Entwicklungen und Maßnahmen finden Sie hier Antworten auf die wichtigsten Fragen zu den Themen: Testen, Schutzimpfung sowie Reisen.

Aktuelles

Lauterbach: Wir müssen im Herbst auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Die Pandemie ist noch nicht vorbei

Das Bundeskabinett hat am 18.05.22 die künftige Impfstoffstrategie beschlossen. Trotz aktuellen Impfstoffüberschüssen wird Deutschland weiteren Impfstoff bestellen, der zukünftig benötigt werden könnte. Ein breites Impfstoff-Portfolio soll zum Einsatz kommen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein:

  • Impfstoff auf Basis der Wuhan-Variante
  • angepasster Impfstoff für die Omikron-Variante
  • bivalenter Impfstoff gegen beide Varianten

Alleine für die bivalente Variante werden im Haushalt 830 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Denn auch dieser Impfstoff wird begehrt sein. „Eine Lehre aus der Pandemie ist: Nie wollen wir wieder zu wenig Impfstoff haben“, sagte Bundesgesundheitsminister Prof. Lauterbach auf einer Pressekonferenz in Berlin. Darüber hinaus werden Impfzentren weitergeführt und mit 100 Millionen Euro pro Monat unterstützt.

Wir bereiten auch eine Impfkampagne vor, um den Impfstoff verteilen zu können, wenn er spätestens im Herbst gebraucht wird. Wir möchten all denjenigen, die sie brauchen und wünschen, eine vierte Impfung anbieten können.

Bundesgesundheitsminister Prof. Lauterbach

Die Pandemiebekämpfung wird auch ein zentrales Thema beim Treffen der G7-Gesundheitsminister am 19. und 20. Mai in Berlin sein. „Mit dem Pandemiepakt wollen wir künftige Ausbrüche schneller erkennen und effektiver reagieren können. Einen entsprechenden Vorschlag haben wir gemeinsam mit der WHO und internationalen Expertinnen und Experten entwickelt“, so Bundesgesundheitsminister Prof. Lauterbach.

Um dieses Video anzusehen, akzeptieren Sie bitte alle Cookies

Hinweis: Durch den Aufruf des Videos werden Sie über einen externen Link auf die Seite von Dritten weitergeleitet. Auf Art und Umfang der von diesem Anbieter übertragenen bzw. gespeicherten Daten hat das BMG keinen Einfluss.

Meldungsarchiv zur Coronavirus-Pandemie

Alle bisherigen Entwicklungen und Maßnahmen des Bundesgesundheitsministeriums im Kampf gegen COVID-19 finden Sie in der Chronik - Was geschah wann?

Nationale Teststrategie

Zu den wichtigsten Werkzeugen bei der Bekämpfung des neuartigen Coronavirus gehören Tests. Daher hat Deutschland schon seit Beginn der Pandemie Testkapazitäten schnell aufgebaut und erweitert.

Aktuelle Informationen für Reisende

Was Sie bei einem Urlaub im Ausland beachten sollten, welche Regelungen gelten und was Einreisende aus einem Risikogebiet wissen müssen, erfahren Sie hier.

Corona-Warn-App

Mit der App können Menschen anonym und schnell darüber informiert werden, wenn sie sich in der Nähe eines Infizierten aufgehalten haben. Je mehr Menschen die Corona-Warn-App nutzen, desto schneller können in Zukunft Infektionsketten durchbrochen werden.

Laden Sie die App kostenlos im App Store von Apple oder bei Google Play herunter:

Hotlines und Telegram-Infos

Wenn Sie die Sorge haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben: Wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt oder wählen Sie die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes: 116117.

Hier finden Sie eine Auswahl von Hotlines, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren.

Bei Telegram bietet das Bundesgesundheitsministerium aktuelle Informationen zum Coronavirus: https://t.me/corona_infokanal_bmg

Wo finde ich weitere Informationen?

Zusätzliche Informationen der Bundesregierung

FAQs zum Download

Informationen in Gebärdensprache

Klicken Sie auf den Button, um den Inhalt nachzuladen.

Alle Videos zur Coronavirus-Pandemie - auch in Gebärdensprache finden Sie auf dem YouTube Kanal des BMG.

Stand: 19. Mai 2022
Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.