Bundesgesundheitsministerium unterstützt Präventionsprojekt der Charité

22. August 2017. Um schon Schülerinnen und Schülern zu zeigen, dass Masern keine harmlose Kinderkrankheit sind, unterstützt das Bundesministerium für Gesundheit die Charité Universitätsmedizin Berlin zu Beginn des neuen Schuljahres mit dem Projekt „Gesundheit, Vorbeugung und Impfen an Schulen“ neue Wege zu gehen.

Für das Jahr 2017 sind dem Robert Koch-Institut bereits rund 900 Masernfälle in Deutschland gemeldet worden. Zwei Jahre zuvor waren es bundesweit 2.464 Fälle, 50 Prozent davon in Berlin. Grund dafür ist die häufig fehlende zweite Impfung, die für einen lebenslangen Schutz vor der ansteckenden Krankheit notwendig ist. Im Rahmen des Projektes wird ein „Präventionsbus“ als „rollende Arztpraxis“ auf Schulhöfen Station machen. Ein Team aus Ärztinnen und Ärzten der Charité berät Lehrer und Schüler und bietet Schutzimpfungen an.

Die Impflücken sind in Deutschland noch immer zu groß. Gerade bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen fehlen wichtige Schutzimpfungen. Deshalb unterstützen wir die Charité dabei, neue Wege zu gehen, um Schülerinnen und Schülern zu zeigen: Wer sich impfen lässt schützt sich selbst und seine Mitmenschen vor gefährlichen Krankheiten und übernimmt Verantwortung für die ganze Gesellschaft.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

Der Präventionsbus wird auch beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung am 26. und 27. August im Bundesministerium für Gesundheit dabei sein.

Impfungen zählen zu den wirksamsten Maßnahmen, um Infektionskrankheiten zu verhindern. Schutzimpfungen haben nicht nur eine Wirkung auf die geimpften Personen selbst, sondern können indirekt auch nicht geimpfte Menschen vor einer Erkrankung schützen, da sie die weitere Verbreitung einer Infektionskrankheit stoppen oder verringern.

Mit Hilfe des Präventsionsgesetzes werden die Früherkennungsuntersuchungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen weiterentwickelt und wichtige Maßnahmen ergriffen, um Impflücken in allen Altersstufen zu schließen.

Unter #FokusImpfen bietet das Bundesgesundheitsministerium Informationen zum Thema Impfungen. Das Angebot finden Sie auf unseren Social-Media-Kanälen.