Etablierung einer Plattform zur Entwicklung und Validierung von KI-Lösungen in der klinischen Routine (EVA-KI)

Ressortforschung im Handlungsfeld „Digitalisierung“, Förderschwerpunkt „Digitale Innovationen“

Grafik - Etablierung einer Plattform zur Entwicklung und Validierung von KI-Lösungen in der klinischen Routine

Motivation

Die Entwicklung Künstlicher Intelligenz (KI) wird von vielen Akteuren weltweit mit Erfolg vorangetrieben. Die einzelnen Schritte, die Algorithmen in ihrer Entscheidungsfindung oder Problemlösung nutzen, sind jedoch häufig nur schwer nachzuvollziehen. Bevor Systeme zur automatisierten Unterstützung der Diagnostik im Rahmen der Versorgung von Patientinnen und Patienten flächendeckend zum Einsatz kommen können, müssen verschiedene Grundlagen geschaffen werden. Zum einen muss die Datenbasis für die Entwicklung zukünftiger Algorithmen standardisiert werden, zum anderen müssen die Auswirkungen auf die Versorgung, die Arbeitsabläufe im Klinikalltag sowie auf die Kosten untersucht werden.

Ziele und Vorgehen

Ziel des EVA-KI Projekts ist die Etablierung einer Plattform zur Entwicklung und Validierung von KI-Lösungen im klinischen Alltag zur frühzeitigen Erkennung von Lungenembolien in der klinischen Routine. Diese soll den Anforderungen nach Standardisierung und Nachvollziehbarkeit gerecht wird. Das System dient dabei einerseits der Erhebung großer Mengen hochwertiger Daten. Andererseits soll es dazu genutzt werden, die Auswirkungen von KI-basierten Diagnosen auf das medizinische Personal und die betroffenen Patientinnen und Patienten zu untersuchen. Das System soll nachhaltig entwickelt werden, so dass zukünftig eine Ausweitung auf andere Krankheitsbilder und Anwendungsszenarien möglich ist.

Perspektiven für die Praxis

Im Rahmen des Projekts EVA-KI wird am Beispiel der Erkennung von Lungenembolien eine Plattform entwickelt, mit deren Hilfe KI-Lösungen entwickelt werden können. Bei erfolgreicher Projektabschluss kann damit eine Grundlage geschafften werden für den flächendeckenden Einsatz von KI in der effektiven Entscheidungsunterstützung im medizinischen Versorgungsalltag.

Fakten zum Projekt

Projektleitung

Technische Universität Darmstadt
Dr. Anirban Mukhopadhyay
Karolinenplatz 5
64289 Darmstadt

Projektlaufzeit

01.10.2020 bis 30.09.2023

Projektbeteiligte

  • Universitätsklinikum Köln
  • Universitätsklinikum Essen
  • Smart Reporting GmbH
  • Georg-August-Universität Göttingen

Ansprechperson

Dr. Alexander Grundmann

DLR Projektträger

projekttraeger-bmg@dlr(dot)de

Webseite

http://ai-health.care/eva-ki