Online-Ratgeber Arzneimittel, Heilmittel, Hilfsmittel, digitale Gesundheitsanwendung

  • Foto: Diverse Pillen und Tabletten

    In Deutschland unterscheidet man zwischen akpothekenpflichtigen, verschreibungspflichtigen und freiverkäuflichen Arzneimitteln. Verschreibungspflichtige Arzneimittel sind immer zugleich apothekenpflichtig. Lesen Sie mehr über die Unterschiede und warum sich Preisvergleiche lohnen.

  • Foto: Arzt und Patientin beim Gespräch

    Arzneimittel erhält man in der Apotheke. In Deutschland ist jedoch auch der Versandhandel mit verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln erlaubt.

  • Zur Krankenbehandlung gehören nicht nur Arzneimittel. Oft sind auch technische oder andere Hilfsmittel medizinisch notwendig, die zusätzlich unterstützen und bei der Heilung helfen.

  • Ein Physiotherapeut führt bei einem Kind eine Knie-Übung durch. Um das Knie sind zwei Pflaster geklebt.

    Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung haben Anspruch auf medizinisch notwendige Heilmittel. Diese dürfen nur von Ärztinnen und Ärzten verschrieben werden.

  • CHARISMHA survey lying on a table, next to a laptop

    Mit dem Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) tritt neben dem Anspruch der Versicherten auf Leistungen wie Hilfsmittel ein neuer Leistungsanspruch auf Versorgung mit digitalen Gesundheitsanwendungen ein.

  • Die folgenden Zuzahlungsregeln gelten neben der Versorgung mit Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln für nahezu alle Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung.

Hinweis
Sehr geehrte Damen und Herren, Sie nutzen leider eine Browser-Version, die nicht länger vom Bundesgesundheitsministerium unterstützt wird. Um das Angebot und alle Funktionen in vollem Umpfang nutzen zu können, aktualisieren Sie bitte ihren Browser auf die letzte Version von Chrome, Firefox, Safari oder Edge. Aus Sicherheitsgründen wird der Internet Explorer nicht unterstützt.