Closer to Europe

Deutschland bewirbt sich mit der Stadt Bonn als neuem Standort der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA).

Foto: Luftaufnahme vom Rhein


Mit der Entscheidung des Vereinigten Königreiches für einen Austritt aus der Europäischen Union kommen auf die EU27 Herausforderungen in der gemeinsamen Gesundheitspolitik zu. Für die Europäische Arzneimittelagentur (EMA), die ihren derzeitigen Standort in London hat, wird nun ein neuer Standort in einem anderen Mitgliedsland der EU gesucht. Deutschland bewirbt sich mit dem Standort Bonn um den Sitz der EMA.

Bonn im Zentrum der Europäischen Rhein-Region und im Herzen Europas erfüllt alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit der EMA. Bonn ist ein starker Gesundheits- und Pharmastandort. Mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) verfügt Bonn über die eine der größten und bedeutendsten nationalen Zulassungsbehörden in Europa. In der Region Köln-Bonn befinden sich darüber hinaus auch das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) und das Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Das fachlich unabhängige IQWiG erstellt beleggestützte Gutachten, insbesondere für Arzneimittel, das PEI bringt als Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel sein international anerkanntes Fachwissen ein.

Die weltoffene Stadt Bonn ist über die Flughäfen Köln-Bonn, Düsseldorf und Frankfurt und über ein hervorragend ausgebautes Bahn- und Straßenverkehrsnetz sehr gut und schnell zu erreichen. Bonn und die umliegende Rheinregion bieten beste Arbeits- und Lebensbedingungen.

Eine eigene Internetpräsenz folgt in Kürze.